Back to Top

Aktuell hält die SBMM-Debatte weiterhin die CoD-Community in Atem - das System wird für schlechte Spielerfahrungen verantwortlich gemacht und immer häufiger von Betrügern ausgetrickst.

Entsprechend sorgte ein Statement von Branchen-Insider Tom Henderson bei der Battlefield-Community für Nervosität, demzufolge SBMM auch in Battlefield 6 zum Einsatz kommen soll. In einem Video erklärt Henderson nun, warum die Sorgen weitgehend unberechtigt sein sollen.

Was SBMM (kurz für »Skill-Based Matchmaking«) überhaupt genau ist und warum es vor allem in der CoD-Community so scharf diskutiert wird, fassen wir hier für euch zusammen:

»Ja, Battlefield 6 wird SBMM haben, aber das System wird nicht zwangsläufig so schlecht werden, wie viele Leute es aktuell dastehen lassen«, so Henderson in seinem Video auf Youtube. Zur Begründung nennt Henderson im Wesentlichen drei Punkte:

  • SBMM wird nicht wie in CoD MW bzw. Warzone gehandhabt.
  • Ein neues SBMM-Patent von EA priorisiert die Verbindung.
  • BF6 bietet auch Custom Server ganz ohne SBMM.

Wie zuverlässig sind diese Prognosen? Aktuell lassen sich die Aussagen des Leakers nicht prüfen oder bestätigen. Infos aus solchen inoffiziellen Quellen sind deshalb stets mit Vorsicht zu genießen. Ob EA sein Patent tatsächlich für BF6 umsetzt, ist bisher nicht bekannt.

Wer ist der Leaker?
Tom Henderson ist besser bekannt unter dem Pseudonym LongSensationYT und verfügt erwiesenermaßen über Insider-Quellen in der Entwicklerszene. Er erlangte vor allem Bekanntheit unter CoD-Fans, weil er den Namen und das Setting von Modern Warfare korrekt prognostiziert und lange vor Release von Warzone eine Free2Play-Battle-Royale-Auskopplung vorausgesagt hatte.

Wie BF6 es besser machen soll

Laut Henderson wird Battlefield 6 auch von Spielern betriebene Custom Server bieten, wo entsprechend gar kein SBMM möglich ist. Das System komme nur für Spieler zum Einsatz, die über offizielle Lobbys bzw. via Matchmaking beitreten, so Henderson.

Zudem könnte ein neues SBMM-Patent von EA laut Henderson bereits in BF6 zum Einsatz kommen. Das System berücksichtige in erster Linie die Verbindung, sodass ein guter Ping stets Priorität vor dem Skill des Spielers hat - und sei allein damit dem SBMM in Warzone überlegen.

Ist EAs Patent die Lösung?

Das Patent besagt, dass in dieser Form von SBMM nicht der Skill des Einzelnen, sondern der ganzen Lobby ausbalanciert wird. Das funktioniert so:

  1. Spieler mit passender Verbindungsqualität werden gematcht.
  2. Ein komplexer Algorithmus simuliert in Sekunden ein Match.
  3. Faktoren dabei sind Verhalten, K/D, Erfahrung, etc. aller Spieler.
  4. Läuft das Match einseitig oder unfair, wird die Lobby gemischt.
  5. Erst wenn ein faires Match simuliert wurde, startet die Runde.

Die Vorteile dieses System liegen auf der Hand: Einerseits bleibt der Ping der primäre Faktor und die Verbindungsqualität leidet nicht. Andererseits treffen dadurch Spieler mit unterschiedlichem Skill-Niveau aufeinander. Das beschriebene SBMM-System versucht, hier ein insgesamt möglichst ausgeglichenes Match zu gewährleisten.

Ob es wirklich so kommt, werden wir wohl erst Ende 2021 erfahren, wenn der Shooter erscheint.

Quelle: Link

Ein neues Gerücht zu Battlefield 6 ist aufgetaucht und könnte dem Shooter von DICE/EA eine spannende Funktion zurückbringen.

Derzeit gibt es nicht viele Informationen zu Battlefield 6, außer dass es für PC, PS5 und Xbox Series X erscheinen wird. Das haltet aber Leaker nicht davon ab, Gerüchte in die Welt zu setzen. Eine neue Battlefield 6-Theorie lässt Spieler der Shooter-Serie hoffen, dass ein beliebtes Feature zurückkommt, dass man auch aus BF3, BF4 und Battlefield Hardline kennt.

Die Rede ist natürlich vom Battlelog-System, dass erstmals in Battlefield 3 eingeführt wurde.

Die Funktion erwies sich schnell als großer Erfolg für die Spielerbasis des Spiels. Eine externe Website, die alles von Statistiken mit bestimmten Waffen bis hin zur Zeit in Fahrzeugen und Gesamtsiegen verfolgte, lieferte detaillierte Informationen darüber, wie jeder einzelne Battlefield- Fan in seinen Spielen auftrat. Auf der Website gab es auch einen lebendigen Forenbereich, in dem Fans der Serie über das Spiel sowie über Themen außerhalb des Themas diskutieren und diskutieren konnten.

Battlefield 6: Feiert die Battlelog-App ein Comeback?

Battlefield 4 wurde eine weniger expansive, aber dennoch nützliche In-Game-Version des Battlelog hinzugefügt, mit Battlefield 1 wurde der Battlelog zu Grabe getragen. Die Companion-App wurde bereits 2016 umbenannt, und Battlefield 5 erwähnte das Battlelog-System überhaupt nicht mehr. Der Twitter-Account für Battlelog wurde jedoch am 27. Januar 2021 ganz zufällig wieder aktiv. Ein zufälliger Retweet und ein aktueller Beitrag von der Battlelog-Seite erregten die Aufmerksamkeit langjähriger Fans, da der letzte Tweet der Seite 2014 veröffentlicht wurde.

Der Tweet selbst ist nichts Spektakuläres, da er eine zufällige Korrektur für Battlefield 3- und Battlefield 4- Erweiterungen enthält. Trotzdem lässt dieser „Weckruf“ die Spieler aufhorchen und hoffen.

Spieler diskutieren bereits, wie das Battlelog-System in Battlefield 6 wieder zum Leben erweckt werden könnte.

Da Battlefield 6 angeblich von Battlefield 3 inspiriert ist, wäre es eine gute Möglichkeit, auf den erfolgreichen Einstieg in die Serie zurückzugreifen und den Battlelog zurückzubringen. Die Rückkehr der App ist mehr als nur ein bisschen Nostalgie für Old-School-Fans. Sie könnte sich für Neulinge als nützlich und ansprechend erweisen.

Da das Twitter-Konto nach so langer Zeit wieder aktiv wird, ist es unwahrscheinlich, dass DICE es verwendet hätte, um diese zufällige Korrektur anzukündigen, wenn ein anderes Battlefield- bezogenes Social-Media-Konto ausgereicht hätte.

Natürlich ist das alles noch Fan-Theorie, die vielleicht bald zur Umsetzung kommen könnte.

Battlefield 6 befindest sich für PC, PS5 und Xbox Series X/S in Entwicklung und soll möglicherweise 2021 erscheinen.

Quelle: Link

Ein verlässlicher Insider verrät Infos zu Battlefield 6. Das neue Spiel soll demnach stark von Battlefield 3 beeinflusst worden sein.

In den vergangenen Monaten gab es immer wieder Leaks und Gerüchte zum kommenden Multiplayer-Shooter Battlefield 6. Für viele der vorab bekannten Informationen zeichnet Branchen-Insider Tom Henderson verantwortlich.

Auf seinem YouTube-Kanal TheLongSensation veröffentlichte er nun ein neues Video, in dem er über alte und neue Gerüchte spricht und auch einige erste Details zum Shooter verrät. Wir fassen die wichtigsten Eckpunkte in diesem Artikel zusammen.

LINK ZUM VIDEO ! <--

Die Aussagen des Insiders im Überblick

Henderson erwähnt zu Beginn seines Videos, dass viele Gerüchte, die in den letzten Monaten die Runde auf Reddit und Twitter gemacht haben, größtenteils nicht akkurat sein sollen. Er habe diese mit seinen Kontaktpersonen abgeglichen. Er liefert deshalb nun eine Übersicht mit allen Informationen, die seine Quellen bestätigen konnten.

Wer ist der Leaker?
Tom Henderson ist besser bekannt unter dem Pseudonym LongSensationYT und verfügt erwiesenermaßen über Insider-Quellen in der Entwicklerszene. Er erlangte vor allem Bekanntheit unter CoD-Fans, weil er den Namen und das Setting von Modern Warfare korrekt prognostiziert und lange vor Release von Warzone eine Free2Play-Battle-Royale-Auskopplung vorausgesagt hatte. Dennoch sind seine Aussagen stets mit Vorsicht zu genießen.

1. Titel & Soft-Reboot

Wir nennen das Spiel zwar Battlefield 6, angeblich soll der endgültige Name aber noch gar nicht feststehen. Laut dem Insider soll Battlefield 6 ein Soft-Reboot der Serie darstellen, ähnlich wie es Ende 2019 bei Call of Duty: Modern Warfare der Fall war. Deshalb sei es möglich, dass man das Spiel einfach nur Battlefield nennen werde.

2. Spielerzahl

Schon im vergangenen Sommer haben wir darüber berichtet, dass Battlefield in gewissen Spielmodi bis zu 128 Spielern gleichzeitig Platz auf seinen Karten bieten könnte - diese Info stammte bereits damals ebenfalls von Henderson. Untermauert wurde die Annahme von EA-Chef Wilson und Studioleiterin Miele, die beide das »noch nie dagewesenes Ausmaß« von BF6 immer wieder betonten.

Nun verrät der Insider aber weitere Details: Auf PlayStation 4 und Xbox One müssen Konsolenspieler mit den Spielmodi im 32vs32-Format vorliebnehmen, die es nach wie vor geben soll.

Außerdem soll es Grafik-Downgrades und weniger detaillierte Zerstörung im Vergleich zur Current-Gen- und PC-Version geben. An der LastGen-Portierung arbeitet angeblich ein externes Studio, sodass Dice sich auf die vollwertige Fassung konzentrieren kann.

3. Setting

Henderson hält an seiner Aussage fest, die er bereits im Mai 2020 traf: Battlefield 6 soll definitiv wieder ein modernes Setting bieten, ähnlich wie Battlefield 3 - denn an diesem soll sich das neue Spiel in vielerlei Hinsicht orientieren. Was er im Detail damit meint, verrät Henderson aber nicht. Es sei schlicht noch zu früh für Infos über Waffen, Maps oder ähnliches.

Warum Kriegsszenarien wie in den Battlefield-Spielen überhaupt so beliebt sind, lest ihr in unserem Report:

4. Battlefield 3 Remaster

Mitte 2020 gab es Gerüchte, dass es ein Remaster von Battlefield 3 geben könnte, welches dann angeblich parallel zu Battlefield 6 erscheinen sollte. Diesen Spekulationen erteilt der Insider nun aber eine klare Absage: Für EA mache es keinen Sinn, zwei Battlefield-Spiele in einem sehr ähnlichen Setting gleichzeitig zu veröffentlichen.

Zum Vergleich nennt er den Synchron-Launch von Call of Duty: Infinite Warfare und Call of Duty: Modern Warfare Remastered. Dies sei für Activision rentabel gewesen, weil man mit Zukunfts- und Modern-Military-Szenario zwei unterschiedliche Käufergruppen ansprechen konnte. Außerdem dementiert Henderson die Gerüchte, beim nächsten Battlefield handele es sich um Bad Company 3.

5. Battle-Royale-Modus

Der Insider behauptet zu wissen, dass ein Battle-Royale-Modus für Battlefield 6 in Entwicklung war - ob dieser eingestellt wurde oder weiterhin ein Thema ist, kann er hingegen nicht beantworten. Seinen Quellen zufolge sei EA sehr vom Erfolg von Call of Duty: Warzone beeindruckt gewesen, weshalb man nun unbedingt ein Konkurrenzprodukt auf den Markt bringen wolle.

Falls der Publisher an diesem Plan festhält, wäre es für Henderson denkbar, dass der Modus erst nach dem Release des Spiels nachgeliefert wird - wie auch bei Warzone. Der erste Gehversuch der Battlefield-Marke im Genre war 2019 mit Firestorm krachend gescheitert. Schuld war unter anderem das Verkaufsmodell hinter der Paywall von Battlefield 5. Spielerisch war Firestorm dagegen durchaus gelungen:

6. Release-Datum

Henderson spricht davon, dass die Veröffentlichung von Battlefield 6 aktuell noch neun bis zehn Monate entfernt sei. Im November 2020 war seitens EA die Rede von ersten Playtests, die positiv von Fans aufgenommen worden seien.

Offiziell äußerte EA bereits zum Release-Zeitraum, man wolle das Spiel zur »Holiday Season« 2021 herausbringen. Diese Holiday Season beginnt in den USA im November nach Halloween - neun bis zehn Monate könnten also hinkommen.

Quelle: Link

 

 

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.