Back to Top

Dass sich 2021 die Augen vieler Shooter-Fans auf Battlefield 6 richten, hat einen einfachen Grund: Der Bedarf ist groß und die Konkurrenz schläft.

Wir sehen es auf Youtube, Social Media und an unseren Abrufzahlen auf GameStar.de: Der Hype um Battlefield 6 ist jetzt schon gigantisch. Dabei ist über das Spiel nur wenig bekannt. Niemand kann sagen (oder auch nur verlässlich einschätzen), ob es eine große Enttäuschung oder ein Megahit werden wird. Trotzdem gilt BF6 schon jetzt als der große Hoffnungsträger für ein ganzes Genre. Aber warum ist das so?

Ich behaupte: Die Vorfreude und das Interesse sind vor allem deshalb so riesig, weil auf dem Markt der klassischen Multiplayer-Shooter ein absolutes Vakuum herrscht. Die Fans sind ausgehungert nach unkomplizierter Action, großen Team-Gefechten und Schlachtfeld-Atmosphäre. Und Battlefield 6 hat in dieser Hinsicht den Luxus, fast vollkommen alternativlos dazustehen.

Alle wollen, keiner liefert

Anders als beim Niedergang der Arena-Shooter in den 2010er-Jahren ist aber nicht die mangelnde Nachfrage Schuld an der aktuellen Dürreperiode im Genre.

Während das Interesse an Spielen wie Unreal Tournament schlicht abgeebbt war (das neue UT wurde 2018 eingestellt, Quake Champions dümpelt mit winzigen Spielerzahlen vor sich hin und LawBreakers starb nach einem Jahr), wären Shooter á la Battlefield eigentlich sehr gefragt. Nachschub ist aber kaum vorhanden.

Dass der Bedarf aktuell größer ist als das Angebot, beweist zum Beispiel Star Wars: Battlefront 2 mit seinem großen 2021-Revival sehr eindrucksvoll. Woher der Erfolg so plötzlich kam, erklärt Kollege Dimi übrigens in seinem Video: Battlefront 2 liefert aktuell, was alle anderen Shooter verschnarchen!

Wo sind die Battlefield-Momente hin?

Natürlich ist mir klar, dass es aktuell noch viele andere erfolgreiche Shooter da draußen gibt! Die lassen sich aber fast alle in zwei Kategorien einteilen: Auf der einen Seite steht Battle Royale - ein Phänomen, das die Karten der Shooter-Welt neu gemischt hat.

Fortnite, PUBG, Apex Legends und Co. haben den Markt im Sturm erobert, gesättigt und unzählige Nachahmer inspiriert. Doch langsam aber sicher setzt eine BR-Müdigkeit ein, wie man sehr gut am zähen Start von Hyper Scape sehen kann. Ja, das Genre bleibt beliebt - aber die große Party ist vorbei und wer zu spät kommt, den bestrafen die Shooter-Fans.

Auf der anderen Seite des Spektrums stehen kompetitive Shooter wie Rainbow Six: Siege, CSGO oder Overwatch. Obwohl die meisten dieser Titel alles andere als neu sind (Ausnahmen wie Valorant bestätigen die Regel), bleiben sie nach wie vor beliebt. Durch die taktische Tiefe und den hohen Skill-Faktor profitieren sie von einer überdurchschnittlichen Langlebigkeit.

Chronischer Mangel herrscht dagegen genau in der Mitte zwischen beiden Lagern: Zugängliche Shooter mit einem Fokus auf Atmosphäre und Sandbox-Gameplay. Spiele, in denen ich mich nach Feierabend mit meinen Freunden im Squad austoben, über absurde Stunts lachen oder auch mal koordinierte Angriffe organisieren kann. Doch wohin ich auch schaue: Ein neues Titanfall, Medal of Honor, Planetside, Team Fortress oder Joint Operations (man wird ja wohl träumen dürfen) ist nirgends in Sicht.

Die Zeit ist reif, aber sie wird verschlafen!

Was bleibt, sind Hardcore-Shooter wie Squad, Hell Let Loose oder Escape from Tarkov. Alles zweifellos gute Spiele, für die breite Masse (und entspannte Casual-Runden) dürften sie aber schlicht zu sperrig und anspruchsvoll sein. Im Genre der Mainstream-Shooter klafft deshalb seit einigen Jahren eine gigantische Lücke.

Und die großen Hersteller schaffen es nicht, sie zu füllen: Activision, Ubisoft, Amazon Games & Co. springen lieber auf den überfüllten Battle-Royale-Hypetrain auf, klammern sich an jährliche Releases wie bei Call of Duty oder entwickeln den nächsten Hero-Shooter und wundern sich dann, dass ein Rocket Arena oder Crucible nicht Fuß fassen. Dabei sind all diese Modelle in meinen Augen längst überholt und der Markt reif für die nächste Generation von Shootern.

Wie die aussehen könnte, ist in meinen Augen eigentlich recht eindeutig. Man nehme:

  • Ein beliebtes Setting wie zum Beispiel Sci-Fi oder Modern Military
  • Unkompliziertes Design ohne Inventar-Management oder Survival-Kram
  • Sandbox-Elemente wie Vehikel (oder Mechs), Greifhaken oder ähnliches
  • Anreize für Team- & Squadplay aber ohne E-Sport-Anspruch
  • Einen soliden Update- & Event-Fahrplan, der Spieler bei der Stange hält

Battlefield 5 ist vor allem am letzten Punkt krachend gescheitert, Fortnite & Co. waren schon damals gefühlte fünf Schritte weiter. 2021 hat Battlefield die Chance, endlich ein gutes Service-Spiel zu werden (und fünf andere Dinge zu liefern, um die Marke zu retten).

Aber ob das klappt, ist eigentlich fast schon egal: Um ernsthafte Konkurrenz muss sich BF6 keine Sorgen machen. Schade eigentlich.

Quelle: Link

Der erste Trailer für Battlefield 6 steht bereits in den Startlöchern, einen Termin gibt es noch nicht. Wir wagen deshalb eine Prognose zur Enthüllung.

»Wir haben die erste Version des Reveal-Trailers zu Battlefield gesehen. Er entwickelt sich zu einem unglaublichen ersten Eindruck von diesem bahnbrechenden Spiel. Ich denke, die Fans werden es lieben«, schreibt EA-Studiochefin Laura Miele euphorisch. Natürlich ist wenig überraschend, dass der Publisher für das eigene Projekt überschwängliche Worte wählt.

Fest steht aber: Ein Trailer zu Battlefield 6 existiert bereits. Jetzt ist nur noch die Frage, wann wir ihn endlich selbst sehen können! Als Reveal-Termin gibt der Hersteller bisher lediglich grob das Frühjahr 2021 an. Wir versuchen, den Zeitraum weiter einzugrenzen und schauen uns den Terminplan von DICE und EA deshalb ganz genau an.

Ein Blick auf EAs Terminplan

Traditionell werden Battlefield-Spiele vor großen Messeauftritten wie der E3 (oder EAs eigener Show EA Play) enthüllt - erst mit einem kurzen Clip und dann via Trailer. Auf den Events folgen dann meistens tiefergehende Details und erste echte Spielszenen, oft sogar Anspielmöglichkeiten. So lief es in den letzten Jahren ab:

Battlefield 5

Teaser: Freitag, 18. Mai 2018
Trailer: Mittwoch, 23. Mai 2018
BF5 auf EA Play: Samstag, 9. Juni 2018

Battlefield 1

Teaser: Dienstag, 03. Mai 2016
Trailer: Freitag, 06. Mai 2016
BF1 auf E3: Montag, 13. Juni 2016

Wir gehen davon aus, dass EA seine grundlegende Reveal-Strategie weiterhin in diesem Muster verfolgen wird.

Ein großer Unsicherheitsfaktor dürfte jedoch die Corona-Pandemie und ihre Auswirkungen auf die Industrie sein: 2020 wurde das EA Play Event rein digital am 18. Juni abgehalten. Bisher ist unklar, ob und wann man dieses Modell wiederholen wird.

Was heißt das für Battlefield 6?

Zieht man alle Faktoren in Erwägung, können wir eine erste Prognose für den Reveal-Termin ableiten - und bewegen uns logischerweise im Reich der Spekulation.

  • Teaser-Clip: Das erste Lebenszeichen dürfte irgendwann zwischen 6. und 14. Mai 2021 aufschlagen. Am 4. Mai ist Star-Wars-Tag. Dieser Termin und der Folgetag werden meist von Disney-Ankündigungen in Beschlag genommen. Hier würde man also mit BF6 einen unnötigen Kampf um Aufmerksamkeit führen, zumal auch EA selbst Star-Wars-Spiele produziert (und womöglich etwas anzukündigen hat).
  • Erster Trailer: Da zwischen Teaser und Trailer normalerweise etwa drei bis fünf Tage liegen, wäre ein Release des Trailers werktags (Trailer erscheinen nie an Wochenenden) zwischen 11. und 21. Mai 2021 sinnvoll. Ein späterer Termin könnte zu nah an der EA-Play-Präsentation liegen.
  • Gameplay & Details: Für die ausführliche Präsentation von BF6 sind die erste oder spätestens zweite Juni-Woche die sinnvollsten Termine. Da die (digitale) E3 für den 15./16. Juni angesetzt ist, wäre das womöglich ein geeigneter Rahmen für Anspiel-Sessions, Interviews und mehr.
  • Release: EA hat bereits das klassische Herbst- bzw. Weihnachtsgeschäft als Zeitraum für den Launch von BF6 bekannt gegeben. Wir rechnen daher mit Battlefield 6 zwischen Ende Oktober und Ende November.

Zuletzt wurde bekannt, dass inzwischen an Battlefield 6 drei verschiedene Entwicklerstudios arbeiten und deshalb sogar andere große EA-Marken nach hinten verschoben werden. Man setze alle nur möglichen Ressourcen für das Spiel ein, so EA.

Quelle: Link

Das nächste Need for Speed verschiebt sich, weil Entwickler Criterion bei Battlefield 6 aushilft. EA wirft alle Ressourcen auf den DICE-Shooter.

Diese Nachricht könnte euch freuen oder enttäuschen, je nachdem, welches Spiel ihr mögt: Das nächste Need for Speed wird verschoben, weil die Entwickler ab sofort bei Battlefield 6 mit anpacken. Die Arbeiten am Shooter gehen laut EA gut voran, allerdings brauche DICE aufgrund der besonderen Umstände (sprich: Covid-19) Unterstützung.

Gegenüber Polygon erklärte EA Chief Studios Officer Laura Miele, dass man alle Ressourcen auf Battlefield 6 konzentrieren wolle. Was genau das bedeutet und wann wir mit einem neuen Need for Speed rechnen können, fassen wir unten für euch zusammen.

Need for Speed kommt ein Jahr später

Zuerst die für einige wichtigste Frage: Wann erscheint Need for Speed dann? Eigentlich sollte es zwischen Mitte 2021 und Mitte 2022 erscheinen. Dieser Release-Zeitraum verschiebt sich nun um ein Jahr nach hinten, das nächste Rennspiel der Serie erscheint also frühestens Mitte 2022 oder später. Als Plattformen sind PC und die aktuelle und vorherige Konsolen-Generation bestätigt.

Entwickler Criterion Games hatte 2020 nach sieben Jahren wieder das Lenkrad bei Need for Speed übernommen. Laut Miele gibt es trotz der Verschiebung keine Pläne, einen anderen Entwickler einzusetzen oder die Entwicklung gar einzustellen.

Warum Battlefield 6 einen dritten Entwickler bekommt

Laut Miele gibt es keine Probleme in der Entwicklung von Battlefield 6, im Gegenteil, es gehe gut voran. Aber die Pandemie-Situation habe auch zu einer gewissen Erschöpfung beim Hauptentwickler DICE geführt:

"[Battlefield] nimmt toll Form an, das Team hat unglaublich hart gearbeitet, letztes Jahr viel gepusht und ja, wir haben von zuhause gearbeitet. Und es ist schwer. Es ist schwer, Spiele von zuhause zu entwickeln und das Team ist ein bisschen erschöpft. Wir haben ein tolles Spiel und unglaubliches Potenzial damit. Wir spielen, um zu gewinnen, wir spielen, um ein großartiges Battlefield-Spiel auf den Markt zu bringen."

Insgesamt arbeiten jetzt drei Entwickler am Shooter: DICE, DICE LA und Criterion. Dass Criterion bei Battlefield 6 einsteigt, ist übrigens nicht so absurd wie es im ersten Moment klingt. Zwar arbeitet das Studio hauptsächlich an Rennspielen, hat aber bereits bei Star Wars: Battlefront und Battlefront 2 sowie Battlefield 5 mit angepackt.

Laut Miele setzt EA voll darauf, Battlefield 6 trotz der schwierigen Umstände zu einem Erfolg zu machen:

"Wir setzen alle Ressourcen, die wir haben, auf dieses Spiel."

Offensichtlich ist EA dafür auch bereit, andere große Serien hinten anzustellen, damit der nächste Teil ein Kracher wird. Ein konkretes Releasedatum gibt es für Battlefield 6 noch nicht, der Zeitraum steht aber schon fest: Oktober oder November 2021. Natürlich geistern auch unzählige Leaks durchs Netz - wir haben für euch alle gesicherten Informationen zu Battlefield 6 zusammengetragen.

Quelle: Link

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.